Die ZUkunft in unseren Händen

DIE ZUKUNFT IN UNSEREN HÄNDEN ? - 3 Statements zu Europa
Eine Kooperation mit dem Theater Lüneburg und der Musikschule Lüneburg
- Workshop zu zeitgenössischer Spieltechnik und Improvisation mit Musikschüler*innen 20.3.2020
- Matinee und Konzerteinführung zusammen mit Musikschüler*innen zur Präsentation des Workshops am 22.3.2020
"Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" - Was nun? In Zeiten des Umbruchs - Brexit, Klimawandel, Digitalisierung und das Erstarken populistischer Parteien sind einige Beispiele - wird die zentrale Frage gestellt, wie es weitergehen soll.
Diese Frage richtet sich vor allem an unsere Jugend und soll daher in Lüneburg Gehör finden!
Die drei jungen Komponist*innen Josephine Stephenson (*1990 - UK/FR), Claudio Panariello (1988 - IT) und Zaneta Rydzewska (*1991 - POL) sind aufgefordert, ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Eindrücken musikalisch Ausdruck zu verleihen.
Daneben blicken wir im Beethoven-Jahr zurück auf unsere und Europas Wurzeln und stellen Ludwig v. Beethoven als großen Europäer sowie als Quer- und Neudenker vor. Als Visionär und innovativer Schöpfer neuer Gattungen und Formate steht er Pate für unseren Versuch, zeitgenössische Musik mit dem klassischen Repertoire eines Stadttheaters zu verknüpfen.
Broken Frames Syndicate tritt als Quintett gemeinsam mit dem Orchester Lüneburg auf und bringt eigens für diesen Anlass geschriebene Werke zur Uraufführung.
Programm:

Neues Werk für Cl, Vl, Va, Vc, Perc (UA)
L. v. Beethoven
Prometheus Ouvertüre op. 43
"defience mechanism"
doubleconcerto for clarinet and percussion (UA)
Trippelkonzert für Streichtrio und Orchester (UA)
"Rage over hearing loss"
L. v. Beethoven
Symphonie Nr. 7, op. 92