Xenakis Raum.Wandel.Konzert

MUSIK : : ARCHITEKTUR

In Zusammenarbeit mit der Architektin Dr. Luise Nerlich (Bauhaus Universität Weimar) konzipierte Broken Frames Syndicate ein Projekt anlässlich des Bauhausfestes und des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläuns in Weimar.

Thema des Konzerterlebnisses ist der Dialog von Musik und Architektur.
Musik von Iannis Xenakis wird im Spannungsfeld architektonischer Modelle, Ausstellungsfahnen und anderen Objekten gespielt.

Das neue Format des Wandelkonzerts verwirklicht eine innovative Raumnutzung des Konzertortes und verbindet Ausstellung mit Konzert. Während das Publikum sich frei im Raum bewegen kann, werden mit Hilfe der Lichtregie Übergänge zwischen den Stücken entwickelt, sodass Unterbrechungen zwischen den Stücken vermieden werden.

Als musikalische Grundlage für diese Übergänge dienen von Architektur-Studierenden geschaffene Relief-Kacheln, welche von den Musiker*innen als graphische 3D-Partituren interpretiert werden.

Diese Tafeln wurden auf Basis schon bestehender Musikstücke gestaltet. Aus der Analyse von Musik wurde eine räumliche Skulptur. Wir interpretieren diese Skulpturen in kleinen Besetzungen neu und übersetzen Sie zurück in Musik. Ein älteres Musikstück wird so durch den Raum transferiert zu zeitgenössischer Musik.

 


Programm

Iannis Xenakis

Concret PH - Tape 1958
Anaktoria - pour 8 musiciens 1969
Evriali - pour piano 1973
Dhipli Zyia - pour violon et violoncelle 1952
Diamorphoses - Tape 1957
Palimsest - pour 11 musiciens  1979


Premiere: Bauhausfest 2019 - Weimar 12.04.19

© Peng-Hui Wang & Manel Bocanegra

 

Gefördert durch